14.02.2023

Webinar: Sensitivity Reading

buchhandel  |  online  |  weiterbildung

Das Bewusstsein hinsichtlich Diskriminierung ist gestiegen. Viele Verlage fühlen sich verantwortlich, Manuskripte auf problematische Inhalte zu prüfen. Sensitivity Reading – ein Lektorat, das auf ein sensibles Thema spezialisiert ist – wir von immer mehr Autor:innen in Anspruch genommen. Aber auch Verlage ziehen nach. Denn Sensitivity Reading ist keine Eigenleistung von den Schreibenden ist, sondern gehört wie das Lektorat und Korrektorat zum Überarbeitungsprozess.

Inhalte

  • Was ist Sensitivity Reading?
  • Wer macht Sensitivity Reading?
  • Welche Arten von Sensitivity Reading gibt es?
  • Wann sollte man ein Sensitivity Reading machen?
  • Wie läuft ein Sensitivity Read ab?
  • Ihre Fragen!

 

Eine Kooperation mit dem Fachmagazin Börsenblatt von MVB. 

Hier auf boersenblatt.net anmelden!

Notfall-Kontakt bei technischen Schwierigkeiten vor oder während des Webinars: k.vogt@mvb-online.de

Mehr aus den Bereichen   buchhandel  |  online  |  weiterbildung
für wen?
Lektorinnen und Lektoren, Auszubildende, Lizenzhändler, Freie Lektorinnen und Lektoren, Korrektorinnen und Korrektoren, Autorinnen und Autoren
wann?
14.02.2023, 11:00–12:00 Uhr
Anmeldeschluss: 31.01.2023
wer?
Victoria Linnea
arbeitet als freie Lektorin und Schreibcoach, Mit-Initiatorin von sensitivity-reading.de und Mitgründerin vom Schreibforum Wortkompass. Mittlerweile berät sie Verlage, Roman- und Drehbuchautor*innen hinsichtlich Diversität und bietet Authentizitätschecks an. Wenn sie Zeit und genug Kaffee hat, schreibt sie sogar an ihren eigenen Romanen.
wie?
Online via Zoom
wie viel?
69 € zzgl. MwSt.

Die Aufzeichnung des Webinars können Sie zu einem Preis von 59 € nach dem Veranstaltungstermin in der Webinarthek des Börsenblatt bestellen.